Weinparade

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Weinparade

Die Weinparade ist ein Weinfest am Würzburger Marktplatz, das 2002 vom Verein Würzburger Festwirte e.V. gegründet wurde. Nicht zu verwechseln ist die Weinparade mit dem Weindorf.

Kulinarisches Angebot[Bearbeiten]

Zum Ausschank kommen rund 100 Würzburger Weine und Sekte aus fast allen in der Stadt ansässigen Weingütern. Ausgeschenkt werden Weine aller Qualitätsstufen bis hin zum Eiswein, sprich auch höherwertigere Weine. Wer verschiedene Weine testen und vergleichen möchte, kann das Angebot der 0,1-Liter-Probiertropfen nutzen. Zudem werden verschiedene Speisen angeboten, die gut mit dem Wein harmonieren. Der Preis für einen Schoppen beginnt bei 3 Euro. Unter modernen, weißen Zeltpagoden sind etwa 2.000 Sitzplätze eingerichtet, die auch bei schlechtem Wetter zum Verweilen einladen.

Veranstaltungsort[Bearbeiten]

Zunächst fand das Fest am Paradeplatz hinter dem Dom statt, woher es auch seinen Namen hat. Allerdings gab es hygienische Bedenken wegen des Honigtaus, den Blattläuse in den Bäumen am Paradeplatz absonderten. Daher musste das Fest zwei Mal abgesagt werden (2004 und 2007). Schließlich fiel für 2008 die Entscheidung, auf den Unteren Markt umzuziehen. Da hier gleichzeitig auch der Grüne Markt stattfindet, ist allerdings der Platz eingeschränkt. Es können daher nicht alle interessierten Unternehmen teilnehmen. [1]

Termin[Bearbeiten]

Die nächste Weinparade ist vom 23. August bis 2. September 2018. Die offizielle Eröffnung ist am 23. August um 17 Uhr.

Ausschank[Bearbeiten]

  • Sonntag bis Donnerstag von 11.00 bis 23.00 Uhr
  • Freitag und Samstag von 11.00 bis 23.30 Uhr

Festwirte[Bearbeiten]

Festwirte 2013 bis 2017:

Festwirte 2011 und 2012:

  • Greifensteiner Hof
  • Juliusspital Weinstuben
  • Metzgerei Schömig (Lengfeld)
  • R.P. Group
  • Würzburger Ratskeller

Festwirte 2010:

  • Juliusspital Weinstuben
  • Weinstube Popp
  • R.P. Gastronomie
  • Greifensteiner Hof
  • Würzburger Ratskeller

ÖPNV[Bearbeiten]

Straßenbahn.png Nächste Straßenbahnhaltestellen: Dom, Rathaus


Nächster Taxistand: Beim Grafeneckart

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Main-Post: „Die Weinparade auf dem unteren Markt beginnt“ (26. August 2010)