Decathlon Skate Day

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Decathlon Skate Night

Der Decathlon Skate Day (ursprünglich Decathlon Skate Night) ist eine von Markus Sieber (Toleranzfabrik, CSD Würzburg-Sprecher) und Stefan Luz (Frizz-Magazin) organisierte Sportveranstaltung, bei der man mit Skates, Rollerskates, Boards und Rollstühlen durch die Würzburger Altstadt fahren kann. Dazu werden extra Straßen für den Verkehr gesperrt und der Zug von der Polizei begleitet. Es handelt sich um eine Spaßveranstaltung und nicht um einen Wettbewerb, weshalb die Teilnahme kostenfrei ist. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Hauptsponsor ist Decathlon, darüber hinaus gibt es weitere Sponsoren und Partner.

Entstehung[Bearbeiten]

Die erste Decathlon Skate Night fand am 31. Mai 2009 statt. Während die Organisatoren eigentlich mit 500 Teilnehmern gerechnet hatten, nahmen an der Premiere rund 1.200 Skater teil. Markus Sieber, stellvertretender Vorsitzender der Toleranzfabrik und Sprecher des Würzburger „Christopher Street Day“, und Stefan Luz vom Monatsmagazin FRIZZ riefen die Decathlon Skate Night ins Leben. [1]

Streckenverlauf[Bearbeiten]

Es werden vier Runden (jeweils etwa vier Kilometer) gelaufen, wobei das Tempo von Runde zu Runde gesteigert wird. Die Strecke verläuft folgendermaßen: Karmelitenstraße - Juliuspromenade - Koellikerstraße - Röntgenring - Bahnhofstraße - Wallgasse - Neutorstraße - Semmelstraße - Theaterstraße - Balthasar-Neumann-Promenade - Neubaustraße - Oberer Mainkai - Karmelitenstraße. Während der Skate Night sind die Straßen gesperrt - angeführt werden die Skater von einem Bus der Polizei, der das Tempo vorgibt.

Termin[Bearbeiten]

Der Termin des nächsten Decathlon Skate Day steht noch nicht fest.

Trivia[Bearbeiten]

Skate Nights von den gleichen Veranstaltern gab es außerdem in Schweinfurt (Mainfrankenbahn Skate Night) und Nürnberg (S-Bahn-Nürnberg Skate Night).

Weblink[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Main-Post: „1200 Teilnehmer bei erster ,Skatenight’“ (1. Juni 2009)