Bundestagswahlkreis Würzburg

Aus WürzburgWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Bundestagswahlkreis Würzburg bezeichnet eine Gebietseinheit für die Wahlen zum Deutschen Bundestag. Räumlich entspricht der Wahlkreis seit 1976 dem Stadtgebiet Würzburg und dem Landkreis Würzburg.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Wahlkreis wurde bisher bei allen Bundestagswahlen seit 1949 von den Direktkandidaten der CSU gewonnen. Bei der letzten Bundestagswahl 2013 waren 224.452 Einwohner wahlberechtigt. Die letzte Bundestagswahl war am 24. September 2017. Die Legislaturperiode beträgt vier Jahre. .

Direktmandate des Wahlkreises seit 1949[Bearbeiten]

  • 1949: Wilhelm Laforet
  • 1953: Karl Alfred Kihn
  • 1957: Karl Alfred Kihn
  • 1961: Linus Memmel
  • 1965: Linus Memmel
  • 1969: Linus Memmel
  • 1972: Linus Memmel
  • 1976: Wolfgang Bötsch
  • 1980: Wolfgang Bötsch
  • 1983: Wolfgang Bötsch
  • 1987: Wolfgang Bötsch
  • 1990: Wolfgang Bötsch
  • 1994: Wolfgang Bötsch
  • 1998: Wolfgang Bötsch
  • 2002: Wolfgang Bötsch
  • 2005: Paul Lehrieder
  • 2009: Paul Lehrieder
  • 2013: Paul Lehrieder
  • 2017: Paul Lehrieder

Wahlkreisgebiete[Bearbeiten]

  • 1949-1961: Stadt Würzburg, Landkreis Würzburg, Landkreis Ochsenfurt, Landkreis Marktheidenfeld
  • 1953–1972: Stadt Würzburg, Landkreis Würzburg, Landkreis Ochsenfurt
  • seit 1976: Stadt Würzburg, Landkreis Würzburg

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]